Augenheilkunde

Die Augenheilkunde hat als eigene Fachrichtung einen besonderen Stellenwert innerhalb der Tiermedizin, insbesondere aufgrund der zunehmenden Spezialisierung.

Das Auge als eigenständiges Sinnesorgan nimmt eine zentrale Stellung in der Kommunikation der Tiere mit ihrer Umwelt ein. Ist das Auge verletzt oder das Augenlicht eingeschränkt oder gar ganz aufgehoben, so versuchen wir Ihnen und Ihrem Tier kompetent zu helfen. Ein ruhiger und einfühlsamer Umgang mit dem verletzten oder erkrankten Tier und dem Auge haben bei der Augenuntersuchung und -behandlung höchste Priorität.

Die Erkrankungen und Ihre Behandlungsmöglichkeiten werden mit dem Tierhalter ausführlich besprochen und ein erklärender Behandlungsplan mitgegeben.

Augenuntersuchungen

  • Untersuchungen des äußeren und inneren Auges mittels Spaltlampenuntersuchung
  • Untersuchung der Hornhaut und Bindehaut mittels verschiedener Färbeverfahren (Fluoreszinfärbung, Bengal Rosa, Lissamingrün)
  • Messung der Tränenproduktion mittels Schirmer-Tränen-Test, Phenol-Rot-Faden und Tränen-Aufrisszeit
  • Untersuchung des Augeninnendruckes (Tonometrie), Glaukomvorsorge (Vorsorge grüner Star)
  • Untersuchung des Kammerwinkels mithilfe Gonioskopie
  • Untersuchung des Augenhintergrundes durch die indirekte Betrachtung der Netzhaut: indirekte Ophthalmoskopie und Dokumentation der Befunde mittels Fundusfotografie
  • Ultraschalluntersuchung des Auges und des retrobulbären (dahinter gelegenen) Anteils
  • Untersuchung auf Sehfähigkeit der Augen
  • Neurologische Untersuchung von Erkrankungen des Auges und seiner Umgebung
  • Untersuchung der Netzhautfunktion mittels Elektroretinogramms
  • (ERG), PRA (progressive Retina Atrophie) – und SARD-(plötzlich auftretende Blindheit)-Untersuchung

Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen (DOK-Untersuchungen), Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen

Dr. Frank Wagner

Erbkrankheiten

www.dok-vet.de

Untersuchungen des äußeren und inneren AugesUntersuchung des AugenhintergrundesUntersuchungen des äußeren und inneren Auges mittels Spaltlampenuntersuchung
indirekte OphthalmoskopieUntersuchung des Augenhintergrundes durch die indirekte Betrachtung der Netzhaut: indirekte Ophthalmoskopie

Augenbehandlungen

a)     konservative / medikamentelle Behandlung / Therapie:

  • lokale / örtliche Behandlung mit antibiotischen, entzündungshemmenden, benetzenden, reepithelisierenden (hornhautaufbauenden) u. a. Augenmedikamenten
  • Anwendungen von Kontaktlinsen, sogenannten Verbandslinsen zum Abdecken von Hornhautverletzungen
  • Behandlung von UV-Überempfindlichkeiten mit Abgaben von UV-Brillen

b)     operative Behandlungen / Therapie:

  • Die Operationen werden mit hochmodernen Geräten und einer schonenden modernen Anästhesie durchgeführt.
  • Bei der Narkoseeinleitung und in der Aufwachphase wird das Tier durch seine Besitzer begleitet.
  • Mittels Ultrakurznarkotika wird die Narkoseeinleitung per Venenkatheter durchgeführt und nachfolgend ein Tubus (Schlauch) in die Atemwege gesetzt.
  • Die Narkoseüberwachung erfolgt durch einen Sensor, der mit einem Monitor verbunden ist, sodass jederzeit die Herz- und Atemfrequenz sichtbar sind sowie die Sauerstoffsättigung im Gewebe und die CO2-Werte in der Ausatemluft.
  • Nachfolgend werden etwaige Schmerzen nach einer Operation durch Schmerzmedikamente verhindert.

Lidchirurgie

  • Ektropium (auswärts gerolltes Lid)
  • Entropium (einwärts gerolltes Lid)
  • Distichiasis (zusätzliche, störende Wimpern)
  • Lidrandverletzungen
  • Tumorentfernung
  • Korrektur eines vergrößerten Lides (Makroblepharon)
  • Lidplastik (Schaffung eines neuen Lidrandes bei genetisch bedingten, tumor- oder unfallbedingten Liddefekten)
  • Tacking (vorübergehendes Auswärtsrichen der Lider bei jungen Hunden bestimmter Rassen)
  • nasale Kanthoplasty (Schaffung eines neuen Lidrandes nasenwärts) bei brachycephalen (kurzschädeligen) Rassen (Mops)

Bindehautchirurgie

Lösen von Verklebungen zwischen Bindehaut – Hornhaut (Symblepharon)

Bindehautplastik (Abdecken von tiefen Hornhautverletzungen mittels eines Bindehautflaps, -lappens)

Chirurgie der tränenableitenden Wege

  • Tränenpunkteröffnung und ggf. des Tränensackes
  • Tränennasenkanalspülung
  • Fremdkörperentfernung in den ableitenden Tränenwegen

Bindehaut und Nickhautchirurgie

  • operatives Zurückverlagern der vorgefallenenen Nickhautdrüse (Cherry Eye)
  • Teilentfernung eines umgeschlagenen Nickhautknorpels
  • Tumorentfernung
  • Probenentnahme
  • Fremdkörperentfernung

Hornhautchirurgie

  • operative Behandlung von Hornhautverletzungen (perforierender und nicht perforierender)
  • Entfernung von Fremdkörpern, Hornhautsequestern (Cornea nigra), Hornhautdegenerationen, Dermoiden (hautähnlichen Auflagerungen) mittels Keratektomie 
  • Behandlung nicht heilender Hornhautulzera (Hornhautgeschwüren)

Chirurgie des gesamten Auges bzw. der Orbita (Augenhöhle)

  • Entfernen des Auges (Verletzung/Trauma, Tumor, Missbildung, Glaukom (erhöhter Augeninnendruck))
  • Einsetzen von Silikonprothesen (z. B. beim absoluten Glaukom), wenn kein Sehvermögen mehr vorhanden ist
  • Behandlung von retrobulbären Abszessen
  • Biopsien (Probeentnahmen) aus dem retrobulbären Bereich 

Kryotherapie (Kältetherapie)

Anwendung lokaler Kälte zur Behandlung und Entfernung von Tumoren

 

Ihr Ansprechpartner: Dr. Monika Hund, Dr. Frank Wagner

Unsere Anmeldung vermittelt Termine und Beratung, Telefon 040 5 29 89 40