Chemotheraphie

Zu Unrecht in Verruf kann mit den Zytostatika vielen Tieren sehr gut geholfen werden. Zum einen, da in der Tiermedizin mit geringeren Dosierungen gearbeitet wird und es den behandelten Hunden und Katzen mehrheitlich nicht durch die Therapie schlecht geht, zum anderen, da es für Erkrankungen wie zum Beispiel dem Lymphkrebs auch eine reelle Chance auf langjährige Rückbildung des Tumors gibt. Selbst bei intensiven Therapieprotokollen sind nur vier bis sieben Besuche beim Tierarzt über einen Zeitraum von drei bis fünf Monaten erforderlich.

In einigen Fällen ist alternativ eine medikamentöse Behandlung angeraten, die zu Hause erfolgen kann.

  

Ihre Ansprechpartner: Dr. Jennifer Jensen, Prof. Dr. Rafael Nickel, Telefon 040 5 29 89 40