Menu
  • Kontakt:040 5298940

Coronavirus: Bitte betreten Sie die Klinik nur mit eigener Mund-Nasen-Abdeckung. Was sonst aktuell zu beachten ist, lesen Sie hier

Ausstattung

Viel Raum für modernste Medizintechnik

Wir möchten die bestmögliche Versorgung Ihres Tieres gewährleisten. Daher sind wir froh, auch über die entsprechenden Räumlichkeiten sowie die modernsten und hochwertigsten Materialien und Medizingeräte zu verfügen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick geben. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Leistungen.

  • Station
  • Operationssaal
  • Bildgebende Diagnostik
  • Labor

Station

Leider müssen einige unserer Patienten aufgrund ihres Zustandes über eine begrenzte Zeit in der Tierärztlichen Klinik bleiben.

Die Station – getrennt nach Hunden und Katzen – wird von unseren Spezialisten für Innere Medizin (Dr. Nadja Spies, Henning Fritz Hapke, Melani Fork) sowie einem weiteren diensthabenden Tierarzt und einem Team von tiermedizinischen Fachangestellten (Stationsteam) betreut.

Unsere Station konnte im Rahmen des Neubaus an der Ulzburger Strasse 44 im Jahr 2015 komplett neu geplant und gebaut werden. Damit steht uns jetzt das gesamte Souterrain mit über 200 qm zur stationären Versorgung unserer Patienten zur Verfügung. Über innenliegende Fenster ist eine ständige Sicht auf jeden Patienten vom zentralen Untersuchungs- und Behandlungsraum aus möglich.

Von der Visite bis zum Nachtdienst ähnelt der Tagesablauf einem „normalen“ Krankenhaus - natürlich auch am Wochenende. Im Rahmen der stationären Betreuung werden die kranken Tiere mehrmals täglich untersucht und behandelt sowie im Bedarfsfall rund um die Uhr intensiv überwacht.

Jedes Tier hat eine seiner Größe entsprechende Box mit kuscheligem Liegeplatz sowie Wasser und Futter. Hunde werden mehrmals täglich in den Grünbereich an der Tarpenbek gegenüber der Klinik ausgeführt, wenn nötig auch getragen. Katzen haben natürlich ihre eigene Katzentoilette in der Box.

Für jedes Tier steht eine moderne Infusionspumpe zur Verfügung. Für kritische Patienten, z.B. Atemnot- oder Polytraumapatienten, bietet die Intensivstation weiteres Monitoring Equipment, Sauerstoff- und Wärmezufuhr und Sondenmanagement.

Patienten, die an einer hoch ansteckenden Erkrankungen leiden, werden auf unserer Quarantänestation untergebracht. Durch räumliche Trennung und besondere Hygienemaßnahmen (Handschuhe, Schutzkleidung, separate Utensilien, Desinfektionsbecken) wird gewährleistet, dass die hier versorgten Tiere keine anderen stationären Patienten gefährden.

Der Stationsarzt steht täglich in telefonischem Kontakt mit den Tierhaltern. Ein persönlicher Besuch ist in Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit dem verantwortlichen Stationstierarzt möglich.

Operationssaal

In der Ulzburger Strasse 42 befinden sich seit 2003 auf über 200 qm die chirurgische Abteilung sowie ein Großteil der Bildgebung. Durch bauliche und gebäudetechnische Massnahmen konnten die hohen Ansprüche an die Hygiene verwirklicht werden.

Unsere Operationsabteilung besteht aus einer zentralen OP-Vorbereitung sowie vier Operationsräumen. Diese sind entsprechend ihre Nutzung unterteilt in:

  • Orthopädische und neurologische Chirurgie
  • Weichteilchirurgische Eingriffe
  • Endoskopische Untersuchungen und Eingriffe
  • Zahnmedizinische Untersuchungen und Eingriffe

Für jeden Operationstisch steht ein Inhalationsnarkosegerät der Firma Dräger (Primus und Perseus) zur Verfügung. Denn um das Narkoserisiko so niedrig wie möglich zu halten, verwenden wir bei unseren Patienten grundsätzlich die in der Humanmedizin bewährte Inhalationsnarkose mit Sevofluran.

In der Regel bekommen Hunde und Katzen schon vor der Allgemeinanästhesie einen intravenösen Zugang, über den sie kurzwirkende Sedativa und Hypnotika verabreicht bekommen, um anschließend intubiert zu werden. Die weitere Narkose erfolgt durch ein Sauerstoffgemisch mit einem Narkosegas (Sevofluran). Dabei atmen die Tiere entweder spontan oder werden maschinell beatmet, um eine optimale Sauerstoffversorgung während der Anästhesie zu gewährleisten.

Das Narkosegas wird direkt über die Atmung wieder aus dem Körper transportiert. Der zuständige Anästhesist hat die Möglichkeit, die Tiefe der Narkose während der Operation zu steuern und im Notfall abzubrechen. Die Patienten wachen dementsprechend auch schneller aus der Narkose auf.

Exoten und kleine Nagetiere werden mit einer Maske in den Schlaf versetzt, durch die sie Narkosegas einatmen. Auch hier wird soweit möglich ein Venenkatheter gelegt.

Über den Venenverweilkatheter werden je nach Bedarf Schmerzmittel und Infusionen zur Schmerzausschaltung und zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks verabreicht, es können aber auch Notfallmedikamente schnell intravenös appliziert werden. Damit die Patienten auch in der Narkose nicht auskühlen, werden sie auf einer heizbaren Unterlage positioniert.

Die Überwachung in der Narkose beruht neben der klinischen Untersuchung von Schleimhautfarbe, Atmung, Puls und Temperatur auf der Messung der Sauerstoffsättigung im Blut über spezielle Sonden (Pulsoxymetrie) und der Messung des ausgeatmeten Kohlendioxids (Kapnographie). Ebenfalls wird die Narkosegaskonzentration erfasst, um diese optimal dosieren zu können. Es werden routinemäßig Elektrokardiogramm und Blutdruckmessungen ausgeführt und alle Werte von dem Anästhesisten in regelmäßigen Abständen protokolliert.

Des Weiteren gibt es in der Operationsabteilung noch Bereiche zur chirurgischen Händewaschung und Händedesinfektion, zur Sterilisation und Aufbereitung von Operationsbesteck und Instrumenten.

Bildgebende Diagnostik


Sonographie

Die Ultraschalluntersuchung erlaubt eine schnelle und schmerzfreie Untersuchung des wachen Tieres. Besonders zur Beurteilung der inneren Organe des Bauchraumes, des Herzens, der Schilddrüse, Umfangsvermehrungen unter und an der Körperoberfläche, Augen sowie vieler Band- und Sehnenerkrankungen ist die Sonographie aus der modernen Tiermedizin nicht mehr wegzudenken.

Uns stehen vier Ultraschallgeräte von GE Healthcare und Esaote zur Verfügung. Unsere qualitativ sehr hochwertigen Ultraschallbilder bedeuten einen zusätzlichen diagnostischen Wert und sind somit für unsere tierischen Patienten von entscheidender Bedeutung.

Die Sonographie-Geräte sind mit verschiedenen Schallköpfen entsprechend des Untersuchungsgebietes und zwei Strömungsdarstellungsverfahren (Farbdoppler und B-Flow) ausgestattet.

Radiographie

Mit unseren hoch modernen digitalen Röntgensystemen gelingt es, bei geringer Strahlenbelastung qualitativ sehr hochwertige Röntgenbilder anzufertigen, die sofort nach der Aufnahme in unserer Praxissoftware zur Verfügung stehen.

Vorteile im Vergleich zu den früheren analogen Röntgengeräten sind:

  • geringere Manipulation und Röntgenbelastung der Patienten
  • schnellerer Zugriff auf die Bildinformation
  • permanente Abrufbarkeit des Bildes in digitaler Kundendatei
  • schneller und umweltfreundlicher Versand des Bildes an Kollegen und Besitzer oder Brennen auf CD möglich
  • Anwendung auch bei Kontrastmitteluntersuchungen und interventionelle Techniken wie zum Beispiel dem Einbringen von Stents
  • durch Möglichkeit der Nachbearbeitung in Schärfe, Kontrast, Helligkeit sind Belichtungs- und Entwicklungsfehler nahezu unmöglich

Wir sind anerkannte Untersuchungsstelle für Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogendysplasie, Patellaluxation sowie Osteochrondrosis dissecans gemäß den Richtlinien des Verbandes für das Deutsche Hundewesen.


Computertomographie

Durch den Einsatz der Computertomographie können hochauflösende Schnittbilder in allen drei Raumrichtungen und dreidimensionale Modelle erzeugt werden – damit wird die zweidimensionale Darstellung durch das Röntgenbild in vielen Fällen ergänzt und präzisiert.

Die Untersuchung der tierischen Patienten erfolgt in Vollnarkose – natürlich mit begleitender Herz-Kreislauf-Überwachung.

Anwendungsgebiete sind:

  • Darstellung unzugänglicher Körperregionen wie Schädel, Wirbelsäule, Brustraum und Gelenke
  • räumliches Bild eines Knochenbruchs, Bandscheibenvorfalls oder Tumors und damit bessere Planbarkeit der Behandlung
  • Einstu­fung (Staging) der Bösartikeit eines Tumors
  • schnelle und umfangreiche Untersuchung auch für die Traumamedizin geeignet

Mit dem Somatom Emotion von Siemens (16-Zeiler) setzen wir ein qualitativ hochwertiges und modernes Gerät für die Computertomographie ein. Es kombiniert die bestmögliche Bildqualität mit der geringstmöglichen Strahlendosis.

Die Bildverarbeitung kann über die Praxissoftware erfolgen. Das ermöglicht schnellen Zugriff auf die Bilder und im speziellen Fall auch den elektronischen Versand an anerkannte Spezialisten.
 

Kernspintomographie

Vor allem für neurologische Fragestellungen und an den Gelenken ist die Kernspintomographie (MRT) die sensibelste und feinste Methode der Darstellung. Auch hier erfolgt die Untersuchung des Tieres in Vollnarkose.

Das Magnetom C! von Siemens erlaubt uns aufgrund seiner hochentwickelten Spulentechnologie, hochauflösende Bilder vom Gehirn und Rückenmark zu machen und Weichteilstrukturen bei Gelenkerkrankungen optimal darzustellen.

Dr. med. vet. Martin Konar, Diplomate des European College of Veterinary Diagnostic Imaging, ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet der MRT-Diagnostik unterstützt uns bei nicht-eindeutigen Befunden über Teleradiologie.
 

Szintigraphie

Über die statische bildliche Darstellung von Organstrukturen hinaus kann die Szintigraphie auch Stoffwechselprozesse und Funktionen anzeigen. Dabei werden schwache radioaktive Stoffe injiziert und die Verteilung im Körper gemessen. Diese Untersuchungen werden bei uns von Dr. med. Christian Franke, einem auch in der Humanmedizin sehr anerkannten Spezialisten, ausgeführt.

Weitere Information finden Sie im Bereich Nuklearmedizin.

Endoskopie

Eine schonende Untersuchungsmethode mit Hilfe von optischen Linsensystemen oder Videochiptechnologie ermöglicht den Einblick in Körperöffnungen und Körperhöhlen, bedarf aber zum Schutz der Patienten und des Instrumentariums einer Sedation oder allgemeinen Anästhesie.

Weitere Information finden Sie im Bereich Endoskopie.

Labor

Unsere Tierklinik besitzt zwei hausinterne Labore.

Modernste Geräte erlauben es uns innerhalb von Minuten Blutbild, organspezifischen Werte, Elektrolyte, Blutgerinnung, Blutgase, Blutgruppe sowie Harnstatus eines Patienten zu bestimmen.

• IDEXX ProCyte: Hämatologie
• IDEXX Catalyst One/Dx: Blutchemie, Elektrolyte
• IDEXX Vetlyte: Elektrolyte
• IDEXX CoagDx: Blutgerinnung
• IDEXX VetStat: Blutgase, Elektrolyte
• IDEXX SediVue: Harnsediment
• IDEXX VetLabUA: Urin-Teststreifen
• scil QuickVet: Blutgruppe

Kot- und Urinuntersuchungen sind ebenfalls fest etabliert und werden von erfahrenen tiermedizinischen Fachangestellten durchgeführt.

Folgende Quick-Test haben wir immer vorrätig:

• SNAP Giardia
• SNAP Parvo
• SNAP FeLV/FIV- Kombi
• SNAP Feline proBNP
• Progesteron-Schnelltest

Spezialisierte Tierärzte führen Untersuchungen des Gehirnwassers sowie zytologische Untersuchungen von Hautgeschabseln, Feinnadelaspiraten, Kathetersaugbiopsien sowie zytospinzentrifugierte Körperhöhlenergüssen durch.

Für Spezialuntersuchungen oder in weniger dringlichen Fällen werden die Proben per Übernacht-Kurier an verschiedene ausgesuchte professionelle Großlabore versendet, so dass die Ergebnisse häufig schon im Laufe des nächsten Tages verfügbar sind.

Bei unklaren Zellbefunden sowie Gewebeproben arbeiten wir mit dem Institut für Pathologie in Leipzig zusammen.